Modur Profimodellhartschaum

Modur Profimodellhartschaum

Hartschaumplatten zuschneiden und verkleben, Oberfläche strukturieren, evt. Fugen verspachteln, Grundstrich und Schattierungen aufbringen. Fertig!

Hartschaum-Bearbeitung:
Modur kann mit einem Messer geschnitten, einer feinzackigen Säge gesägt oder gar fein geschliffen werden. Um dann eine felsartige Struktur zu erzielen, ist es wichtig, weniger in den Hartschaum zu schneiden als zu stechen und Stücke nach oben herauszubrechen. Die Bruchflächen erhalten so eine interessante rauhe Struktur. Tipp: Nicht mehr verwendbare Hartschaumreste oder Schleifstaub absaugen und in den Restmüll geben.

Verklebung:
Modur ist ein Duroplast. Modur ist somit beständig gegen Lösungsmittel, wie sie in den gebräuchlichsten Kontaktklebern enthalten sind. Außerdem ist Modur temperaturbeständig gegen heiße Schmelzkleber. Daher empfiehlt sich die Verwendung von Schmelzklebern aus der Heißklebepistole. Dieser Kleber kühlt auf dem Hartschaum nicht gleich ab, somit sind kurzzeitig noch Korrekturen möglich. Nach kurzer Abkühlzeit kann weitergearbeitet werden. Auch handelsüblicher weißer Holzleim kann verwendet werden. Hier ist die Abbindezeit in den Fugen mindestens 24 Stunden. Zum Fixieren der Hartschaumteile bis zum Abbinden des Leims steckt man vorzugsweise Zahnstocher quer zu den Klebefugen in den Schaumstoff. Bei Verwendung von Kontaktkleber (z.B. Uhu oder ähnliches) beide Teile einstreichen, ablüften lassen bis beim Berühren der Klebeflächen mit den Fingern keine Fäden mehr ziehen. Dann kurz kräftig zusammendrücken. Hierbei sind die Teile genau passend zusammen zu bringen. Korrekturen sind nicht möglich. Durch Zuschnitt der Hartschaumteile wird es immer weider zu kleinen Fugen kommen. Diese mit etwas Spachtelmasse verstreichen.

Farbige Oberflächengestaltung:

Die Modur-Oberfläche kann mit allen Farben - also auch lösungsmittelhartigen Farben aus der Sprühdose -  eingefärbt werden. Am einfachsten und preiswertesten ist aber die Verwendung von EFCOAcyrlfarben. Die Farbe wird direkt auf den Hartschaum aufgestrichen. Zusätzliche Gipsbinden oder Verspachtelungen sind nicht erforderlich. Ist die Farbe abgetrocknet, wird mit einem ca. 2 cm breiten Pinsel eine geringe Menge Weiß aufgenommen und auf eine Unterlage solange ausgestrichen, bis der Pinsel fast trocken ist. Damit streicht man über Hartschaumfelsen, wobei alle hervostehenden Teile und Kanten einen hellen Schimmer erhalten und hervogehoben werden. Ebenso kann mit den Farben Grau oder Braun verfahren werden. Wird der Grundfarbe etwas Weißleim zugegeben, können in die frische Farbe Sand oder Dekokies eingestreut oder Flocky eingeblasen werden.
Back to Top